Fotos hier
Die SPRINTA DS
(DaySailer) Segel-Nr. 899

Die Fotos und Bildunterschriften sind aus dem Prospekt: Die Trailerbaren

 Zurück

 

Sprinta DS

Sportlicher Weekender mit jugendlicher Note

Mit der Sprinta DS verwirklichte Dehler damals das neuartige Konzept eines schnellen Weekenders, der problemlos zu segeln ist. Dass man die Yacht sportlich "ran nehmen" kann, ist dem schnellen Unterwasserschiff zu verdanken, das sie mit allen Sprinta-Typen gemeinsam hat, auch mit der erfolggewohnten "Sprinta-Sport".

Die Handhabung der Sprinta DS ist funktionell.

Beim Innenausbau standen die Einrichtungsprinzipien das Hauses Dehler Pate: Bequeme Kojen, Sitzhöhe in der Kajüte, viel Stauraum.

Hervorragende Segeleigenschaften bei einfacher Handhabung, der rassige Riss und die funktionelle, wohnliche Einrichtung - das alles erfüllt voll die Wünsche anspruchsvoller Kleinkreuzer-Segler.

(Aus Dehlers Trailerbare)

Am Einrichtungsplan erkennt man das großzügigen Raumangebot mit den beiden Längskojen in der Hauptkajüte und den hochklappbaren Kojen im Vorschiff. Hier wurde eine optimale Raumausnutzung erreicht.

Viele Holz und die breiten, bequemen Polster geben dem Schiff eine wohnliche Atmosphäre.

Innen ist die Yacht überraschend geräumig. Die Abdeckplatte von Pantry und Spüle ist gleichzeitig Kajüttisch. In der Hauptkajüte befinden sich zwei erstaunlich breite Schlafkojen. Ihre Länge von 1,95 m wird möglich, weil die Fußenden unter die Sitzduchten des Cockpit reichen - ein Beispiel für durchdachte Raumausnutzung.

Die Abdeckplatte der Pantry wird mit wenigen Handgriffen zum Kajüttisch umfunktioniert. Diese Platte kann gleichzeitig als Cockpittisch genutzt werden.

Die Pantry hat einen zweiflammigen Petroleumkocher. Griffnah ist hinter dem Kocher die Spüle mit elektrischer Pumpe. Ornamin-Geschirr und Besteck für 4 Personen in der unteren Schublade sind bei der DS Version serienmäßig.

Wohlüberlegte Raumausnutzung bedeutet auch viel Stauraum. Im Vorschiff steht dafür der ganze Raum unter den Kojen zur Verfügung. Er ist besonders leicht zugänglich, weil die Kojen einfach hochgeklappt werden können.

Gepolsterte Rückenlehnen machen den Aufenthalt in geselliger Runde sehr angenehm. Zum Schlafen werden die Rückenlehnen hochgeklappt. Zum Vorschein kommen breite, stoffgepolsterte Kojen, wie sie bei einer Yacht dieser Größenordnung selten sind.
 

 Technische Daten:                                        

 Länge über alles   7,00 m   
 LWL                                                    5,80 m
 Breite   2,50 m    
 Breite Wasserlinie 2,00 m
 Tiefgang 1,10 m
 Segelfläche 27,20 qm
 Großsegel                                            10,40 qm
 Fock                                       07,25 qm
 Genua I                                      16,80 qm
 Genua II                                     14,10 qm
 Sturmfock                                   03,00 qm
 Booster 24,40 qm
 Spinnaker, triradial                      35,70 qm
 Deplacement 1430 kg
 Gewicht 1150 kg
 Ballastanteil 500 kg
 Mastlänge 8,14 m
 Masthöhe über WL 9,50 m
 Aufbautenhöhe ü. WL 1,32 m
 Höhe in Kajüte 1,40 m
 Freibordhöhe 0,75 m
 Länge/Breite-Verhältnis 1:2,9
 Wassertank 10 l
 Max. Motorleistung AB 9,9 PS
 Trailergewicht 1930 kg
 Höhe auf dem Trailer  3,10 m - Kielschw. ?
 Segeltragezahl                            5,22
 Yardstickzahl 112 - Kielschw. 114
 Werft                                          Dehler-Yachtbau
Meine Törnausrüstung:
1 Großsegel
1 Genua I mit Top-Reff-Roll-Anlage
1 Selbstwendefock mit Anlage (kein Standard)
1 Fock
1 Spinnaker
1 Gaskocher einflammig
1 elktr. Heizöfchen
1 Gas-Heizöfchen
1 Pött und Pann, Geschirr, Besteck
1 Wassertank (ausgebaut nach Vorschiffsausbau)
1 Spüle
1 Batterie12 V  74 Ah
1 Toplicht
1 Zweifarbenlaterne
1 Hecklicht
1 Batterieladegerät
1 Landstromkabel
1 Kabelbox 10 m
1 Weltempfänger
1 Echolot
1 Logge
1 Barometer
1 Uhr
1 GPS Garmin 50
1 Laptop mit GPS-Maus und Wetterfax-Empfang
1 Steiner Navigator 7 x 50 m. Kompaß
1 Bugkorb
1 Heckkorb
1 Seereling
1 Ankerlicht
1 Ankerlaterne (Cockpitleuchte)
1 Cockpittisch
1 Porta Potti
1 Nebelhorn
1 Plattenanker, 10-m-8-mm-Kette. 30 m Leine
1 Rettungskragen mit 50 m Leine
2 Automatik-Rettungswesten
2 Feststoffwesten
1 Signalmittel
1 Traveller (kein Standard bei der DS)
1 Maindropsystem
1 Großbaumpersenning
1 Genuapersenning
1 Kuchenbude
1 Motorkegel
1 Ankerball
1 aufblasbares Beiboot
1 Badeleiter
1 Verbandskasten
1 Feuerlöscher 2 kg (Kohlendioxid)
1 Selbststeueranlage Autohelm 1000
ca. 120 m Leinen und Festmacher
4 Fender
1 Werkzeugkasten mit Ersatzteilen
1 Mercury-Außenborder 5 PS (etwas schwach)
1 Flaggenleine
1 Tandemtrailer
1 Heissgeschirr
Kartensätze Holland: 
Ijsselmeer, Friesland, Osterschelde,
Westerschelde, Grevelinger Meer
Kartensätze Ostsee:
Nr. 1,2,3,4 NV-Verlag Arnis
Schlei
Kartensatz Gardasee
Kartensatz Stockholmer Schärengarten
Kartensatz Göteborger Schären

Die SPRINTA DS


Verladepunkte für das Heißgeschirr


Einfaches Mastsetzen mit dem Spibaum


Fallenführung

An den schnittigen Linien der SPRINTA D und DS erkennt man die jahrzehntelange Erfahrung eines weltberühmten Konstruktionsteams, des Teams E.G. van de Stadt. Sicheres Betreten und Verlassen der Yacht gewährleistet der nach vorne offene Bugkorb mit dem Teaktritt.

Das Vorluk der geräumigen Kajüte sorgt für zufriedenstellende Belüftung. Durch seine Anordnung kann es auch bei Regen geöffnet bleiben und in jeder Höhe beliebig arretiert werden.

Bei der DS sind alle Fallen über Umlenkblöcke ins Cockpit geführt. So ist die Bedienung aus sicherer Position möglich. Sicheres Bewegen auf dem Deck wird durch Teakhandläufe und durch ein rutschfestes Decksprofil erreicht.

Bei einer Cockpitlänge von 1,95 m hat die Crew reichlich Platz. Das Cockpit ist selbstlenzend. Für die Pinne des Balance-Ruders wurde Edelholz verwendet. Am Spiegel ist die Halterung für den Außenborder angebracht. Beim Segeln wird der Motor mit einer Talje aufgeholt. Schaft und Propeller schleifen so nicht durchs Wasser.

                 
 

Kategorie

Segelboot

Lüa

7,00 m

Breite

2,40 m

Tiefgang

1,10 m

 

Rigg

 

Rigg

Unbekannt

Segel

28 m2

 

Abmessungen laufendes Gut

 

Länge

Fockschot

7,0 m

Genuaschot

7,0 m

Großschot

17,5 m

Spischot

15,4 m

   
   

 

Segel

Vorliek

Unterliek

Genua 1

8

4,20 (LP)

Genua 2

7,7

3,95

Fock

6,5

2,76

Selbstwende- Fock

7,7

2,6

Großsegel

7,2

2,5

Mass I: 7,80 m / Mass J: 2,80 m


 
Maße Heißgeschirr:

1 x 3,35 m  - 8 mm Stahlseil
2 x 2,25 m  - 8 mm Stahlseil

 

Vorstaglänge klick hier